Was hat die Disney Strategie mit Coaching zu tun?

oranger balken
Fragezeichen-Rot

Dreh- und Angelpunkt ist der Perspektivwechsel im Coaching. Ziel ist es, die Risiken und Chancen von Lösungen und Entscheidungen abzuwägen.

Dabei nimmt der Coachee drei verschiedene zentrale Perspektiven in Bezug auf die Auswirkungen seiner möglichen Entscheidungen ein: pessimistisch-kritisch, optimistisch-visionär und realistisch-pragmatisch.

Der Coach sammelt und visualisiert die gefundenen Argumente des Coachees aus der jeweiligen Perspektive. Der Coachee entscheidet, in welcher Form die Erkenntnisse in seine weiteren Lösungsschritte einfließen und was zu tun ist, um den Worst Case zu vermeiden und das beste zu erreichen.

‘Die Technik wurde 1994 von dem US-amerikanischen Trainer und Coach Robert Brian Dilts schriftlich fixiert, einem ma√ügeblichen Mitbegr√ľnder des Kommunikationstrainings ‚ÄěNeuro-Linguistisches Programmieren‚Äú (NLP).

Angeblich schl√ľpfte Walt Disney selbst in der Kreativit√§tsphase in 3 Rollen: f√ľr die Ideenfindung nutzte er am liebsten seinen Denkersessel, als Realist arbeitete er am Schreibtisch und f√ľr das kritische Nachdenken √ľber Verbesserungen und m√∂gliche Hindernisse zog er sich an einen ruhigen Ort zur√ľck.